Blog

Nachhaltiges Wohnen auch bei Ferienimmobilien gefragt

Nachhaltiges Wohnen auch bei Ferienimmobilien gefragt

Klimawandel und hohe Energiekosten: Es ist an  der Zeit, über die Nachhaltigkeit Ihres Hauses nachzudenken

Extreme Temperaturen und Wasserknappheit sind in Andalusien die größten Herausforderungen des Klimawandels, dessen Folgen wir bereits erleben. Hinzu kommen die hohen Kosten für fossile Brennstoffe und die weltweite Notwendigkeit, eine Energiewende hin zu mehr Einsparungen und Nuitzung erneuerbaren Energien zu beschleunigen.

Wir können den Verlauf des Klimawandels nicht rückgängig machen, aber wir können uns bis zu einem gewissen Grad anpassen, um vorzubeugen und vorbereitet zu sein. Einige Anpassungen sind einfach umzusetzen, andere sind komplexer.

Wärmedämmung, Nutzung von Solarenergie (Photovoltaik und Thermie für Warmwasser), Deckenventilatoren statt Klimaanlagen, energieeffiziente Heizgeräte oder Holz- und Pelletöfen sind einfache und erschwingliche Lösungen. Außerdem wird dein Haus bei moderaten Heizkosten im Winter für längere Aufenthalte gefragter sein. Durch die Einsparungen bei den Stromkosten und die zusätzlichen Einnahmen im Winter wird sich deine Investition in kurzer Zeit amortisieren.

Die Reduktion des Wasserberdarfs deines Hauses ist vielleicht komplexer, aber ebenfalls umsetzbar. Ein höheres Maß an Unhabhängigkeit wird geschätzt, wenn Brunnen versiegen und wenn die Wasserversorgung eingeschränkt wird. Hier sind einige Ideen:
  • Regenwasser kann mit Dachrinnen aufgefangen und in Zisternen gefüllt werden.
  • Grauwasser (Abwasser ohne Fäkalien) kann zur Bewässerung des Gartens aufbereitet werden.
  • Gestalten Sie den Garten um und ersetzen Sie Rasenflächen durch "Trockengarten"-Bereiche mit Sukkulenten und Kakteen anstelle von großen Rasenflächen. Dadurch kann der Wasserverbrauch um bis zu 90 % gesenkt werden.
Lassen Sie sich von der Architektin Nieves de Ceuster, einer Spezialistin für nachhaltige Architektur, beraten, um die besten Lösungen für Ihr Haus zu finden: 617 179 464 / nieves.dca@gmail.com.