Blog

Wie fühlt sich ein Urlaub in Conil während COVID-19 an? (Teil 2)

Wie fühlt sich ein Urlaub in Conil während COVID-19 an? (Teil 2)


Wie ist die Reiseplanung, und wie ist es vor Ort? Sollte man jetzt in Conil Urlaub machen?
 

Heute stellen wir Ihnen den zweiten Teil unserer Interviewreihe vor. Aufgrund der derzeitigen Situation, ist es für viele Deutsche schwer die aktuelle Situation in Conil einzuschätzen. Aufgrund dessen, möchten wir Ihnen einen Einblick über die Erfahrungen zweier Stammkunden berichten, die vor kurzem ihren Urlaub hier verbracht haben.

Herr und Frau Gasser, Rentnerpaar aus Wien sind zufriedene Stammkunden seit ca. 10 Jahren. Lieblings-Unterkunft ist Santa Barbara C. 2020 waren sie vom 07.09. bis 08.11. in Conil de la Frontera.

F: Könnten Sie sich vorstellen im Homeoffice hier zu arbeiten?

A: Für uns wäre es durchaus vorstellbar im Homeoffice in Santa Barbara C zu arbeiten. Man hat einen schönen Ausblick auf´s Meer.

F: Welche Maßnahmen mussten Sie vor ihrer Anreise treffen? Benötigten Sie Formulare etc.?

A: Wir hatten keine Probleme bei der Einreise. Am Flughafen war alles sehr organisiert und lief geregelt ab. Wir mussten 48 Stunden vorher ein Formular ausfüllen und haben dann einen QR Code zugesendet bekommen. Am Flughafen und im Flugzeug mussten wir eine Maske tragen.

F: Welche Unterschiede sind Ihnen zwischen ihrem momentanen Urlaub und den vorherigen aufgefallen?

A: Der grösste Unterschied waren natürlich die Schutzmaßnahmen die getroffen wurden. Einen Mund-und Nasenschutz auf den Strassen zu tragen und das der Busbahnhof geschlossen hat. Es sind natürlich viel weniger Touristen da und auch weniger Menschen auf den Straßen. Dadurch sind wir auch extrem entspannt.

F: Welche konkreten Unterschiede zwischen Conil und ihrem Heimatort fallen Ihnen im Alltag auf?

A: Die Menschen sind hier um einiges disziplinierter und halten sich pflichtbewusst an die Maßnahmen.

F: Passt das Bild was über die Medien von Andalusien/Spanien vermittelt wird mit ihren persönlichen Erfahrungen die sie gerade hier machen überein? (Risikogebiet, hohes Ansteckungsrisiko)

A: Speziell in Conil haben wir nicht das Gefühl, einem hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt zu sein, geschweige denn es als Risikogebiet zu bezeichnen. Wir fühlen uns hier sicher.

F: Können Sie den Deutschen empfehlen hier Urlaub zu machen trotz Risikowarnung?

A: Ja, wir können den Deutschen auf jeden Fall empfehlen herzukommen, da man hier viel mehr an der frischen Luft ist, weniger Menschen auf der Straße sind und das Klima super angenehm ist.

F: Gibt es etwas, was sie den Deutschen mitteilen möchten?

A: Im Endeffekt sind wir so glücklich, dass wir uns entschieden haben doch nach Conil zu kommen. Natürlich hatten wir am Anfang auch schwerste Bedenken da Spanien als Risikogebiet bezeichnet wird, aber es stellte sich heraus, dass es in den Medien sehr verallgemeinert wurde und wir Conil nicht als Risikogebiet sehen.


Interview aufgenommen am 9.11.2020