Blog

Wie fühlt sich ein Urlaub in Conil während COVID-19 an? (Teil 3)

Wie fühlt sich ein Urlaub in Conil während COVID-19 an? (Teil 3)

Wir möchten Ihnen einen Einblick über die Erfahrungen eines Stammkunden berichten

Herr Prugger, Vorruhestand, aus München. Stammkunde von Casa Andaluza und verbringt seinen Urlaub im Haus Lara 1.

Sind Sie zufrieden mit der Unterkunft für einen längeren Aufenthalt?

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit der Unterkunft. Die Lage ist perfekt. Ich kann mit den Fahrrad in die Innenstadt von Conil und in den Pinienwald fahren, der hier um die Ecke ist. Morgens kann ich das Meer hören und die Nachbarn sind super freundlich. Ich bin sehr gerne hier, ich liebe es zu kochen und den frischen Fisch direkt am Hafen zu kaufen. Des Weiteren kann ich hier meine sportlichen Aktivitäten forcieren, bspw. Radfahren, Strandläufe oder Golfen.

Wie sind Sie angereist?

Mit dem Auto. Das ging auch problemlos. Es gab weder Grenzkontrollen, noch benötigte ich Formulare.

Welche konkreten Unterschiede zwischen Conil und ihrem Heimatort fallen Ihnen im Alltag auf?

Der Hauptunterschied, der mir direkt einfällt ist, dass hier in Conil seriös mit den Regelungen / Maßnahmen umgegangen wird und in München es eher stressig und uncool zugeht (z.B. sobald die Menschen hier in Conil sehen, dass sie den Abstand nicht einhalten können auf der öffentlichen Straße, dann gehen sie lieber einen Bogen, sehr diszipliniert.

Welche Unterschiede sind Ihnen zwischen ihrem momentanen Urlaub und den vorherigen aufgefallen?

Es sind spürbar weniger Deutsche hier als sonst (Ich habe 2 beim Surfen kennen gelernt). Die Strandlokale und einige Restaurants sind geschlossen.

Passt das Bild was über die Medien von Andalusien / Spanien vermittelt wird mit ihren persönlichen Erfahrungen, die sie gerade hier machen überein?

Nein. Denn die Medien verallgemeinern die Situation sehr und sprechen nur über Spanien als Ganzes. Spanien wird als Hotspot für Covid-19 bezeichnet, dabei wird aber nicht ins Detail auf z.B. Andalusien eingegangen.

Wie ist ihre Meinung zu den Regelungen die in Restaurants, Bars, Supermärkten getroffen wurden?

Es wird sich an die Regelungen gehalten. Ich habe damit kein Problem und akzeptiere es.

Fühlen Sie sich sicher?

Ich fühle mich hier sehr sicher. Ich bin hier mehr an der frischen Luft. In München wohne ich direkt im Stadtzentrum. Es sind viel weniger Menschen hier. Die Gefahr sich zu infizieren schätze ich hier geringer ein als bei uns in Bayern.

Können Sie den Deutschen empfehlen hier Urlaub zu machen trotz Risikowarnung?

Ich bereue es auf keinen Fall, her gekommen zu sein. Ich kann es demjenigen empfehlen, der gesund ist und Zeit hat.

Gibt es etwas, was sie den Deutschen mitteilen möchten?

Ich finde, wenn jemand mit dem Gedanken spielt herzukommen, sollte er sich nicht abbringen lassen.


Interview aufgenommen am 27.11.2020